Soll Deutschland gegen Holland stattfinden?

»The show must go on!« – Stimmt das?

Auch in diesem Text könnte nun der Satz stehen: »Eine absolut richtige Entscheidung.« Und: »Es gab keine andere Alternative.« Oder: »The show must go on!«
 
Nur: Muss sie das wirklich? Wie anmaßend ist es darüber zu urteilen, wenn man in Berlin am Schreibtisch sitzt, selbst den halben Samstag wie gelähmt vor dem Fernseher saß, weil die Bilder nicht aufhörten zu flimmern?
 
Auch eine Absage, zumindest dieses Spiels, wäre kein falsches Signal gewesen. Es hätte einfach nur die Binse bestätigt, dass Menschen unterschiedlich auf bestimmte Ereignisse reagieren und mit solchen Katastrophen umgehen. Dass sie nicht einfach weiter funktionieren, nur weil in der Öffentlichkeit eine abstrakte Kausalität aufgestellt wird wie: »Wenn das normale Leben nicht weitergeht, hätten die Terroristen gewonnen.« Einige Leute können am Tag danach bei Günther Jauch sitzen, andere ihr Leben lang nicht mehr darüber sprechen.
 
Wir führten am Wochenende ein Interview mit einem Bundesligaprofi, der nicht mal in Paris war – und der sagte, dass er seit Freitagabend keinen Gedanken an Fußball verschwendet habe. Aber auch er befand auch, dass man gerade jetzt, im tiefen Tal, weiterspielen solle. So ähnlich sagte es auch der Philosoph Ralph Waldo Emerson: »Furcht besiegt mehr Menschen als alles andere auf der Welt.«