Soll Deutschland gegen Holland stattfinden?

Lasst die Furcht nicht siegen

Die Freundschaftsspiele der deutschen und französischen Nationalmannschaften werden am Dienstag stattfinden. Eine gute Entscheidung?

imago images

Über die Rivalität zwischen der deutschen und holländischen Nationalmannschaft wurden ganze Bücher geschrieben. Es gibt mehrstündige Filmdokumentationen und ikonenhafte Bildbände. In den Erinnerungen all die Dramen, die von Aufstieg und Fall erzählen, von Streit und Versöhnung, vom großen Triumph und bitteren Niederlagen.
 
Am Dienstag findet das 41. Spiel zwischen den beiden Mannschaften statt. Deutschland hat bislang 15 Mal gewonnen, Holland zehn Mal. Nur: Interessiert das so kurz nach den Attentaten von Paris überhaupt noch?
 
In Tagen wie diesen fragt sich der Fußball oft, wie er reagieren muss. Die Spieler, die Berater, die Vereine, die Verbände, auch die Journalisten natürlich. Wann ist der Punkt gekommen, an dem jedwede Äußerung deplatziert wirkt? Wann ist der Zeitpunkt gekommen, an dem der Fußball schweigen sollte? Und diese Diskussion gibt es natürlich nicht nur im Fußball.

»Eine perverse Situation. Ich war überfordert.«
 
Wie nach vielen Katastrophen posteten die Menschen auch nach den Attentaten von Paris ihre Trauer, ihre Wut und ihr Entsetzen in den sozialen Netzwerken. Sie tünchten ihre Profilbilder in die Farben der französischen Nationalflagge, sie posteten den zu einem Peace-Zeichen stilisierten Eiffelturm.
 
Es dauert in solchen Tagen für gewöhnlich nicht lange, da schreiben andere, dass diese vermeintliche Massentrauer unangemessen sei. Wiederum andere sind dann der festen Überzeugung, dass die Empörung über die Trauer noch schlimmer sei. Und noch andere möchten schreiben, warum man gar nichts schreiben sollte – was dann aber auch wieder kompliziert ist, denn dann müssen sie ja selbst was schreiben.
 
Nicht nur dem Fußball erging es wie ARD-Kommentator Tom Bartels, der nach der Übertragung sagte: »Es war eine perverse Situation. Ich war überfordert.« Dabei hatte er seine Sache eigentlich recht ordentlich gemacht.