Nach Showdown zwischen Lewandowski und Coman

Kampf um die WTF-Krone


Die Welt wartet mit Spannung auf den Rückkampf zwischen Robert Lewandowski und Kingsley Coman. 11FREUNDE-Boxen beleuchtet Stärken und Schwächen der beiden Super-Middleweight-Champions.

imago images


Die schlechte Nachricht vorneweg: Vom ersten Fight zwischen Robert »Living Liverhook« Lewandowski und Kingsley Coman aka »Coman The Barbarian« gibt es keine Bilder. Nicht mal ein Ergebnis wollten die Punktrichter am heutigen Freitag bekannt geben. Auch Ringrichter Jerome Boateng schwieg. 


Für Promoter-Mogul Uli Hoeneß und seinen Sauerbraten-Boxstall die optimale Gelegenheit, den mit Spannung erwarteten Rückkampf umso größer aufzuziehen. Hoeneß, der sich einst in der JVA Landsberg mit Bare-Nuckle-Fights einen Namen gemacht hatte und der noch heute als einer der durchtriebensten Trash-Talker im Business gilt, wollte sich gegenüber 11FREUNDE-Boxen nicht über einen möglichen Termin äußern. Und auch ansonsten war dem ehemaligen Schwergewichtler wenig zu entlocken. Einzig über den spanischen Welterweight-Fighter Juan Bernat, bis vor einem Jahr noch beim Sauerbraten-Boxstall unter Vertrag, gab Hoeneß bereitwillig und ungefragt Auskunft. »In letzter Zeit hat der Juan einen Dreck zusammengeboxt!«



So oder so dürstet die Boxwelt nach einem zweiten Aufeinandertreffen von Lewandwoski und Coman. Besonders pikant: In der Vergangenheit hielten sich beide in der gleichen Trainingsgruppe fit. Zwar fehlt es den Kovac-Brüdern und ihren Fightern nach wie vor an Reputation, doch konnte Fliegengewicht Hasan »Brazzo« Salihamidzic unter Aufsicht von Coach-Kovac im vergangenen Herbst im Rahmen einer denkwürdigen Pressekonferenz zumindest den WTF- sowie den LOL-Gürtel nach München holen.

Watschn-Coach und Knoch-Out-Punch



Coman, vor seinem Wechsel in den Sauerbraten-Boxstall von Promoter-Legende Don Kingsley in den vergangenen Jahren zu einem international respektierten Kämpfer aufgebaut, gilt vor allem Dank seiner Schnelligkeit, seinen unglaublich rasanten Rechts-Links-Kombinationen und seinen flinken Uppercuts (Haken) als unangenehmer Gegner. Zusätzlich will er sich Gerüchten zu Folge in Bixente Lizarazu einen erfahrenen Watschn-Coach mit ins Team holen, um im Infight, den er ob der klaren Reichweiten-Nachteile häufig wird suchen müssen, noch unberechenbarer zu werden.  Auch spannend: Comans Spanrings-Partner Martin, der angeblich nahezu identisch boxt wie Lewandowski. Unklar ist allerdings der gesundheitliche Zustand des Franzosen. Zuletzt gab es immer wieder Probleme mit dem Knöchel, Comans Beinarbeit und sein Stellungsspiel stehen in einem möglichen Rückkampf also unter genauer Beobachtung. 


Auf der anderen Seite der sturmerprobte Lewandowski. Wie Coman Linksausleger, im Gegensatz zu Coman aber eigentlich ausgestattet mit furchterregender Knock-Out-Power (siehe unten), dazu berüchtigt für seinen »Lewyhaken« und seinen äußerst verlässlichen Jab, mit dem er seine Gegner regelmäßig weichklopft. So aalglatt, wie Lewandowski seit Jahren auftritt, ist er für Kontrahenten darüber hinaus extrem schwer zu erwischen, gerade im Clinch rutschen viele Gegner regelrecht an ihm ab. Fotos, die das Lewandowski-Camp unter der Woche über die sozialen Medien veröffentlichte, zeigen außerdem einen fast austrainierten Boxer, dem es nicht schwerfallen dürfte, von den aktuell knapp 79 Kilo auf die im Supermittelgewicht maximal erlaubten 76,203 Kilo herunterzukochen.


Bild: Robert Lewandowski bei Instagram

DAZN und Sky haben sich bereits die Rechte gesichert

Auch das seit einigen Jahren exzessiv ausgeführte Abwink-Training spricht dafür, dass Lewandowski konditionell keine Probleme bekommen sollte. Bleibt bloß die bange Frage nach dem zuletzt verloren gegangenen Killerinstinkt. Galt Lewandowski in seinen frühen Jahren im »Echte Hiebe«-Boxstall noch als Kämpfer mit explosivem Knock-Out-Punch, fiel es ihm zuletzt schwer, in den entscheidenden Runden Wirkungstreffer zu landen. Aber: Wer in wichtigen Momenten abtaucht, kann auch nicht getroffen werden!

Auch deshalb sehen die 11FREUNDE-Boxen-Experten, immerhin fast allesamt stolze Träger des renommierten Speck-Gürtels, Robert Lewandowski leicht im Vorteil. Schafft es Coman jedoch, Lewandowski eine wilde Infight-Prügelei aufzuzwingen, könnte die Boxwelt eine faustdicke Überraschung erleben.

Hinweis: Die Rechte an einem möglichen Rückkampf haben sich DAZN und Sky gesichert, die, sollte es zum Kampf kommen, jeweils im Wechsel eine Runde zeigen würden. Fände der Kampf an einem Freitagabend oder Sonntagmorgen oder Montagabend statt, greift allerdings die Eurosport-Sonderklausel. Die Zusammenfassungen gibt es wie gewohnt eineinhalb Monate später gebührenfrei in der Sportschau. Wer sicher gehen will, das Spektakel live sehen zu können, kauft sich alle drei Streaming-Pakete jetzt zum einmaligen Vorteilspreis von nur 129,99 Euro.