Die spannende Bundesliga-Tabelle Teil II

Aufatmen in der Bundesliga

Dortmund mit sechs Punkten Vorsprung, die Konkurrenz hechelt nur hinterher. Also haben wir es wieder getan und unsere heiß diskutierte Bundesliga-Tabelle erstellt.

11FREUNDE

Wir erinnern uns, dritter Spieltag, 11FREUNDE revolutioniert die Bundesliga und schließt den damaligen Ersten, den FC Bayern, aus der Tabelle aus. Das Ergebnis: endlich wieder Spannung (Hier geht's zur Tabelle >>>). Nun, zum Rückrundenstart, ist Dortmund der Ligaprimus, sechs Punkte Vorsprung, Langeweile droht. Wir wollen nicht länger zuschauen und handeln. So sieht die Saison ohne den BVB aus.

Der neutrale Zuschauer jubelt frenetisch. Endlich wird die Meisterschaft nicht schon Anfang März entschieden. Gladbach hat sich an Tabellenführer Bayern rangehängt, und will nicht so richtig loslassen. Gerade der 3:0-Sieg der Borussia in der Münchener Arena hat gezeigt, dass der Titelkampf bis zum 34. Spieltag spannend bleiben dürfte.

Auch weiter hinten ist die Freude riesig. Da der Tabellenführer fehlt, gibt es automatisch einen internationalen Startplatz mehr. Hertha, Bremen, Hoffenheim, Leverkusen und (Achtung!) plötzlich auch Mainz streiten sich um Platz sechs, um noch in die Europa-League-Qualifikation zu kommen.

Den größten Verlust muss Fortuna Düsseldorf verkraften. Nur die Fortuna konnte den BVB bislang schlagen und muss in unserer Tabelle drei Punkte abgeben. Aber eigentlich egal. Düsseldorf ist so super drauf, auch ohne den Sieg gegen Dortmund im Dezember hat man die letzten drei Spiele allesamt gewonnen.

Durch die Abwesenheit der Dortmunder ist manchen Teams eine demoralisierende Niederlage erspart geblieben. An ein 0:7 will sich plötzlich niemand mehr in Nürnberg erinnern. Auch das 0:4-Debüt von Markus Weinzierl hat es nie gegeben – beim VfB atmet man auf. Einzig Hannover versucht als Kellerkind zu intervenieren. Die niedersächsische Länderregierung war kurz davor das 0:0 vom 2. Spieltag zwischen 96 und dem BVB als Feiertag auszurufen – zum Gedenken an bessere Zeiten. Doch wir bleiben eiskalt und Hannover rutscht auf den letzten Tabellenplatz.